menu
menu

Wo fahren Speed-Pedelecs?

Foto: Tübingen / Daniel Hammer

Speed-Pedelecs sind Elektrofahrräder, die eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen können. Sie werden in vielen europäischen Ländern immer beliebter und können ein wichtiger Hebel für die Mobilitätswende sein. Denn: Speed-Pedelecs könnten auch Pendler:innen mit längeren Wegen den Umstieg ermöglichen. Im Gegensatz zu Ländern wir der Schweiz, Belgien, den Niederlanden oder Dänemark dürfen Speed-Pedelecs in Deutschland (abgesehen von wenigen Ausnahmen in Baden-Württemberg) prinzipiell nicht auf Radverkehrsanlagen benutzt werden, sondern gehören auf die Straße. Eine neue Mobycon-Studie analysiert und vergleicht die Regeln und Erfahrung rund um die Nutzung von Infrastrukturen durch Speed-Pedelecs in fünf Ländern. Die Studie wurde im Auftrag des Zweiradindustrieverbands (ZIV) erstellt. Sie ist auf Deutsch und Englisch zum kostenfreien Download verfügbar.

Dagmar Köhler

„Mobilität und Verkehr sind kein Selbstzweck, sondern eine zentrale Voraussetzung, um zu leben, zu arbeiten, teilzuhaben und aufzublühen. In den allermeisten Teilen der Welt wird das Potenzial aktiver Mobilität bei weitem nicht ausgeschöpft. Ich setze mich dafür ein, dass Städte im In- und Ausland an die niederländischen Erfahrungen anknüpfen und Fuß- und Radverkehr im Kontext übergreifender Ziele und lokaler Bedürfnisse stärken.“

Strategische Beraterin
d.koehler@mobycon.com

 

Ähnliches